Dekanat Wetterau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wetterau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Detailansicht

          Sonntagswort: Die schönste Nebensache der Welt…

          Pfarrer Dr. Klaus Neumeier, Ev. Christuskirche Bad Vilbel, schreibt einen Impuls zum Start der Fußball-Bundesliga.

          Es geht wieder los: Die Fußball-Bundesliga! Okay, manche interessiert das schlicht überhaupt nicht. Andere freuen sich so sehr darauf, hoffentlich endlich auch wieder in die Stadien gehen zu können; klar: Von Vilbel aus vor allem ins Waldstadion zur Eintracht. Aber andere fiebern mit anderen Teams: Dortmund, Gladbach, Bielefeld und sogar mit den Bayern. Keine Frage: Für nicht wenige ist Fußball die schönste Nebensache der Welt und auch ich verfolge – ohne Stadionbesuche – durchaus interessiert mit was geschieht und drücke „meiner“ Mannschaft die Daumen.

          Was aber ist denn eigentlich die Hauptsache, wenn Fußball die schönste Nebensache ist? Vielleicht Gesundheit, wie es viele Menschen immer wieder sagen? Die Liebe in der Familie? Erfolg und Ansehen im Beruf? Geld, Macht, Einfluss? Was ist für Sie die Hauptsache? Was ist für Sie der Sinn Ihres eigenen Lebens, wofür entwickeln Sie Leidenschaft und sind im besten Sinne dieses Wortes bereit, eben auch zu leiden?

          Gott lieben und die Mitmenschen lieben wie sich selbst. Das benennt Jesus als die Hauptsache, als er nach dem wichtigsten aller (vielen!) religiösen Gebote gefragt wurde. Das Doppel- oder eigentlich das Dreifachgebot der Liebe ist zum allgemein anerkannten Kern des christlichen Glaubens geworden. Die Ausrichtung auf Gott hin ist das eine Standbein. Die Orientierung zum Wohl des Nächsten das andere Standbein. Und ich darf dabei nicht selbst auf der Strecke bleiben. Orientierung an der Liebe als die Hauptsache.

          Das klingt gut und vertraut. Und doch ist es im Alltag immer wieder so herausfordernd: Das Wohl des anderen im Blick behalten. Die Liebe zu Gott nicht vergessen. Wie schnell leben wir einfach vor allem zum eigenen Wohl und nach eigenen Zielen. Selbstverwirklichung lautet ein wichtiges Stichwort unserer Zeit. Ja, Gott möchte, dass wir die Gaben, die er in unser Leben gelegt hat, in der Zeitspanne unseres Lebens verwirklichen – aber in erster Linie zum Wohl der Menschen an unserer Seite und zu seinem Lob. Das ist die Hauptsache, sagt Jesus.

          Seien Sie herzlich gegrüßt zum Bundesligastart mit der vielleicht schönsten Nebensache der Welt.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top