Dekanat Wetterau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wetterau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Wie gehts eigentlich den Lutherrosen im Dekanat?

          RachLutherweg 1521So sahen die Lutherrosen im Mai 2016 aus

          Am 1. Mai 2016 wurde in der Wetterau ein Teilabschnitt des Lutherwegs 1521 feierlich eröffnet. Dazu hat jede Kirchengemeinde am Weg vom Evangelischen Dekanat Wetterau als Startpaket eine Lutherrose und eine Segenskarte überreicht bekommen. Klein waren die wurzelnackten Pflänzchen. Inzwischen sind sie drei Jahre alt. Britta Laubvogel, Bildungsreferentin des Dekanats und ausgebildete Pilgerführerin, hat nachgefragt, was aus den Lutherrosen geworden ist.

          Berstadt

          Ich mache eine kleine Rosentour durchs Dekanat und treffe Frau Annelie Möller in Berstadt. „Ich liebe Rosen. In meinem Garten blühen auch Rosen. Als die Lutherrose hier gepflanzt wurde, habe ich gleich gesagt: Ich kümmere mich. Und so gucke ich nach ihr, gieße wenn’s nötig ist, schneide Triebe zurück und entferne die vertrockneten Blüten. Morgen fahre ich nach Steinfurth und hole Dünger.“ Dass die Lutherrose hier mit Liebe gepflegt wird, ist nicht zu übersehen. Ein prächtiger Rosenbusch mit vielen wunderschönen Blüten steht vor mir. Schön anzusehen. Auch der Standort der Lutherrose ist bewusst gewählt; direkt hinter der Schautafel zum Lutherweg 1521. So atmen die Pilgerinnen und Pilger wunderbaren Rosenduft ein, bevor die Wanderung weitergeht.

          Trais Münzenberg

          In Trais Münzenberg bin ich vor der ältesten Steinkirche Hessens mit Frau Wirth verabredet. Hier ist sie die umsichtige Rosengärtnerin. Die Kirche thront auf einer Anhöhe, so auch die Lutherrose. Sie steht frei auf einem Rasengrundstück, nicht zu übersehen. Was können sie mir über die Rose hier erzählen? Gibt es Begegnungen mit Pilgern und Pilgerinnen? „Ja, das gibt es. Im Lutherjahr 2017 sind viele Menschen hier vorbeigekommen. Manchmal auch mit dem Fahrrad. Sie haben sich dann gefragt: Was bedeutet diese Rose? Sie steht so allein, keine anderen Blumen in der Nähe. Und dann habe ich immer gesagt: Das ist unsere Lutherrose. Wir haben sie zum Start des Lutherwegs durch Trais Münzenberg vom Dekanat bekommen.“  Dabei weist Frau Wirth auf das Schild am Rosenstock hin. „Dieses Schild hat ein Kirchenvorsteher aus Holz gearbeitet.“ Sehr schön, wenn die Lutherrose auch erkennbar für den Wanderer wird. Eine gute Idee für andere Rosengärtner*innen.

          Rockenberg

          Eine Rose hinter Mauern und Stacheldraht- das Bild bewegt mich. Der Lutherweg 1521 führt direkt an den mit Stacheldrahtrollen befestigenden Mauer der Jugend-Vollzugs-Anstalt (JVA) Rockenberg vorbei. Ein Kirchturm schaut hinter den Mauern hervor. Es ist die Klosterkirche des ehemaligen Nonnenklosters Marienschloss. (1338-1803), dem zuletzt erbauten Zisterzienserkloster in Hessen. 18011 wurde es aufgelöst, diente dann als sog. Zucht,- und Besserungsanstalt. Heute ist hier die JVA. Die Klosterkirche ist ein Juwel unter den Kirchen der Wetterau, die größte Rokoko Kirche nördlich des Mains. Viele Kulturschätze sind hier geborgen. Heute dient die Klosterkirche der Jugendstrafanstalt.

          Die Lutherrose als Wächterin

          Vor der Tür zur Kirche, im Schutz der alten Kirchenmauern steht die Lutherrose wie die Wächterin eines wertvollen Schatzes. Weiß leuchtet sie - als Rose des Lichts - und lädt ein, einzutreten in den Kirchraum. Hier haben Menschen gebetet, gesungen, geweint, geklagt, ihr Herz ausgeschüttet, Freude und Glück erfahren. Könnten die Kirchenmauern sprechen, was würden sie erzählen? Ich hänge der Frage nach, spüre Verbundenheit, die weit zurück in die Vergangenheit reicht. Eine Lutherrose als Wächterin – der Gedanke geht mit mir.

          Manche Rosenstöcke sind gut angegangen und zu kräftigen Sträuchern herangewachsen. Andere sind eher klein. Das mag mit Sicherheit auch am Standort und an den verschiedenen Böden liegen.  Egal wie groß sie sind, egal wie üppig sie blühen, der Lutherweg 1521 durch das evangelische Dekanat Wetterau ist von Berstadt oder Münzenberg bis nach Bad Vilbel von Blüten gesäumt.

          Die Dr. Martin- Luther- Rose kommt vom Rosenhof Schultheiß aus dem schönen Rosendorf Steinfurth und kann dort erworben werden.

          Britta Laubvogel

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top