Dekanat Wetterau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wetterau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Hausen-Oes

          Die evangelische Kirchengemeinde Hausen-Oes ist pfarramtlich verbunden mit der evangelischen Kirchengemeinde Hoch-Weisel.

          Angebote
           Am Heiligen Abend wird von den Kindern ein Krippenspiel aufgeführt, welches von Frauen des Kirchenvorstandes eingeübt wird.
          An einem Sonntag im Sommer lädt der Kirchenvorstand die Gemeinde zu eine Familiengottesdienst mit anschließendem Gemeindefrühstück auf dem Hof vor der Kirche ein.

          Unsere Kirche

          Sie wurde in den Jahren 1859-1860 z. T. auf den Fundamenten und Mauern einer etwa um 1300 erbauten Kapelle errichtet. Die Wände der Kirche bestehen bis zur Fensterbrüstung aus Bruchstein von den alten Mauern der Kapelle und der Rest bis zum Dach aus gebranntem Lehmstein.
          Die Kirchturm ist um die Pyramide höher als der alte Turm der Kapelle.
          Ein Wappenstein mit dem Eppsteinischen Wappen wurde aus der Kapelle übernommen und in den östlichen Giebel, hinter dem Altar, eingemauert. (Möglicherweise wurde die Kapelle von einem Eppsteiner erbaut.)

          Die Kirche wurde am 14.10.1860 im Rahmen eines schönen Kirchenfestes eingeweiht. Als erstes Lied wurde von der Gemeinde im ersten Gottesdienst in unverkennbarer Freude das Lied "Allein Gott in der Höh sei Ehr" gesungen. Großer Dank für den gelungenen Kirchenbau gebührte dem liebevollen Walten Gottes des Herren und der Fürsorge des Kirchenpatrons, des Fürsten von Solms-Lich.

          Die aus der Kapelle vorhandene 105 Pfund schwere Glocke hatte einen Sprung und musste verschrottet werden. Es wurden eine neue 100 Pfund schwere Glocke und eine neue 200 Pfund schwere Glocke angeschafft. Die Glockenweihe fand am Reformationstag 1862 statt.
          Die kleine Glocke trägt die Aufschrift "Zur Eintracht, zum herzinnigen Verein, ruf ich die liebende Gemein." (Aus der "Glocke" von Schiller). Auf der großen steht geschrieben: "Was ich euch aber sage, das sage ich allen: Wachet." Die große Glocke wurde währende des Krieges Anfang der vierziger Jahre von den Nazis geholt und eingeschmolzen.
          Mitte der fünfziger Jahre wurde das Glockengeläute durch den Kauf einer neuen Glocke wieder komplettiert. Bis zum Kauf der heute vorhandenen elektrischen Läutevorrichtung wurden die Glocken über lange Seile per Hand geläutet.

          Die alte Orgel aus der Kapelle war defekt und konnte nicht mehr repariert werden. Es wurde nach vielen Diskussionen ein Harmonium angeschafft und im September 1863 eingeweiht. Vor ca. 20-25 Jahren wurde das Harmonium durch eine moderne gebrauchte Orgel ersetzt.

          Unsere sehr schöne Kanzel wurde 1539 gebaut und stand bis 1860 in der Marienkirche in Lich. Sie ist ein Geschenk des Patrons der Kirche und des Marienstifts in Lich an die Kirche zu Hausen.
          Angeblich wurde die Kanzel mit einem von einem Kuhgespann gezogenen Wagen von Lich nach Hausen geholt.

          Anfang der 90-er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde das vorhandene Fenster in dem östlichen Giebel hinter dem Altar durch ein neues bleiverglastes Isolierglasfenster mit Ornamenten, die auf die Schnitzerei der Kanzel abgestimmt sind, ersetzt.

          An der westlichen Giebelseite über der Eingangstür ist eine Empore (früher "Männerbühne" genannt) eingebaut. Sie trägt die Aufschrift:
          OPFERE GOTT DANK UND BEZAHLE DEM HÖCHSTEN DEINE GELÜBDE

          (©Text: Karl-Heinz Offenbacher)

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          Kontakt

          Evangelische Kirchengemeinde Hausen-Oes
          Kirchgasse 20
          35510 Butzbach

          Tel. 06033 4318
          ev.kirchengemeinde.hoch-weisel@t-online.de

           

          Gottesdienst: 14-tägig So 09:15 Uhr (s. Aushang oder Butzbacher Zeitung)

          Pfrin. Dagmar Haas
          Pfr.Hans-Werner Haas

          Pfarrehepaar

          Dagmar Haas und
          Hans Werner Haas
















          to top