Dekanat Wetterau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wetterau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Dekan Volkhard Guth

          geb. 1967, 1999 - 2013 Pfr. der Martinsgemeinde Rüsselsheim, 2003 - 2013 Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung im Ev. Dekanat Rüsselsheim, seit 1. Oktober 2013 Dekan des Ev. Dekanats Wetterau, im März 2018 wiedergewählt für eine zweite Amtsperiode bis 2025.

          Themen für die ich mich in Kirche und Synode besonders engagieren möchte
          Als Kirche in der Region sind wir noch immer Kirche am Ort. Und das müssen wir auch in Zukunft bleiben. Ich will mit dafür sorgen, dass Gemeinden auch künftig seelsorgerlich und geistlich gut versorgt sind. Gleichzeitig müssen wir aber auch daran arbeiten,  dass der Dienst von Pfarrerinnen und Pfarrern auch weiterhin gelingen kann. Zufriedenheit im Amt ist da ein wichtiges Stichwort.
          Wir brauchen neue Formen der Zusammenarbeit; der „Kirchturm“ der anderen stellt den eigenen nicht in Frage. Ich möchte dazu ermutigen, im Nachbarn eine Bereicherung zu entdecken – vielleicht gerade, weil er anders ist als ich!

          An unserer Kirche gefällt mir

          dass sie Menschen unterschiedlichster Überzeugung und Herkunft Möglichkeiten gibt, eine geistliche Heimat zu finden. Mir gefällt, dass sie Ehrenamtlichen verantwortliche Betätigungsfelder bietet, die auch ein hohes Maß an innerkirchlicher Mitgestaltung ermöglichen. Das Synodalprinzip mag manchmal etwas schwergängig erscheinen – ist aber ein absolut hohes Gut unserer Kirche. Und wir sind in den letzten Jahren eine durchaus (selbst)kritische Kirche innerhalb der EKD gewesen.  Auch das macht sie mir sympathisch.

          Die wichtigste Aufgabe für Kirche in der Zukunft
          ist, die Lebenswelten  der Menschen wahrzunehmen und als Kirche anzunehmen. Wir müssen bei den Menschen sein – gerade auch bei denen am Rand. Denn dort finden wir Christus. Unsere Gesellschaft  braucht unser Mittragen und unser kritisches Gegenüber. Als Kirche vor Ort sind wir dazu aufgerufen, in einer sehr ausdifferenzierten Gesellschaft die Botschaft vom Kommen Gottes in die Welt immer wieder neu in Wort und Tat zu bezeugen, ohne uns dabei selbst zu verlieren.  Wir haben die Verheißung eines „Lebens in Fülle“. Das soll man uns abspüren!

          Evangelisch sein heißt für mich
          die Befreiung zum Leben durch Jesus Christus mit der ganzen Fülle unserer Begabungen zu kommunizieren: in der Kirchenmusik, unter Jugendlichen, in der Seelsorge, in gewohnten oder  mit neuen Gottesdienstformen, in der Bildung, in der Verantwortung für die Gesellschaft, ….
          Und: Evangelisch sein heißt für mich auch, ökumenisch denken und handeln zu können.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          Kontakt

          Dekan
          Volkhard Guth


          Erasmus-Alberus-Haus
          Hanauer Str. 31
          61169 Friedberg

          Tel. 06031 16154-10
          Fax 06031 16154-15
          E-Mail

          to top