Dekanat Wetterau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wetterau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Angebote und Termine

          Hier finden Sie  das Programmheft für 2024 in digitaler Form.

          Programm 2024

          Es bietet eine Vielzahl an Veranstaltungen, die sich drei Kategorien zuordnen lassen: nach innen gehen, den Glaubensweg gehen und in Verbindung gehen. Da ist sicher auch für Sie etwas dabei! Wir wünschen Ihnen viele Spaß beim Stöbern.

          Wein und Weisheit

          Anthony de Mello (1931-1987) war indischer Jesuitenpriester und spiritueller Lehrer. Seine Veröffentlichungen können in drei Bereiche eingeteilt werden: Vorträge bzw. Bücher über das geistliche Leben; konkrete geistliche Übungen; sowie die Sammlung (meist kurzer) Weisheitsgeschichten. An diesem Abend werden wir zu Wein und Knabbereien aus allen drei Bereichen etwas „kosten“ und so dieser außergewöhnlichen tiefgründigen und zugleich humorvollen Persönlichkeit näherkommen. Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass man auch über sich selbst Neues lernt und ein Stück weiser wird …

          Ort: Geistliches Zentrum der Johanniter Nieder-Weisel
          Johanniterstraße 7, 35510 Nieder-Weisel (Butzbach)

          Kosten:
          10 Euro (für Wein und Snacks)

          Leitung: Pfarrer Christoph Baumann

          Anmeldung:
          Geistliches Zentrum der Johanniter
          E-Mail: info.geistliches.zentrum@johanniter.de
          Telefon: 06033/749246

          Anmeldeschluss: 19.02.2024

          Ein Tag Pause - Wellness für die Seele

          Einfach mal stehen bleiben, innehalten, zur Ruhe kommen. An diesem Samstag nehmen wir uns Zeit für uns selbst und achten auf das, was uns im Leben trägt. Es werden Übungen für Körper, Geist und Seele angeboten, die guttun und Erholung schenken sollen.

          Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.

          Leitung: Pfarrer Christoph Baumann und Pfarrer Joachim Neethen

          Ort: Geistliches Zentrum der Johanniter Nieder-Weisel
          Johanniterstraße 7, 35510 Nieder-Weisel (Butzbach)

          Kosten: 60 Euro (inkl. Mittagessen)

          Anmeldung:
          Geistliches Zentrum der Johanniter
          E-Mail: info.geistliches.zentrum@johanniter.de
          Telefon: 06033/749246

          Anmeldeschluss: 26.02.2024

          Tag in der Stille: Kontemplation

          Kontemplation ist Stillemeditation, reines achtsames Lauschen im gegenwärtigen Augenblick, ein Beten ohne Worte: „Gott ist gegenwärtig… alles in uns schweige“ (Gerhard Tersteegen). Diese Art des Betens hat eine lange christliche Tradition, der wir in zeitgemäßer Aktualisierung folgen. Die äußere Form der Einübung ähnelt dem Zen: Halbstündige Phasen des regungslosen Sitzens bzw. des Übens mit Gebetsgesten werden durch achtsames Gehen verbunden und durch gedankliche Impulse vertieft. Die gemeinsame Einübung lädt zur Ausübung in Form eines verantwortlichen Handelns im Alltag ein.

          Begleitende Einzelgespräche parallel zu den Übungseinheiten werden von Herrn Dr. Flender angeboten.

          Teilnehmende ohne Vorkenntnisse sind willkommen. Die Teilnehmenden erhalten vorab einführende Informationen per E-Mail zugeschickt.

          Leitung: Dr. Jürgen Flender, Diplom-Psychologe, Kontemplationslehrer, Personzentrierter Berater (GwG)

          Co-Leitung: Pfarrer Johannes Hoeltz, Geistlicher Begleiter

          Ort: Geistliches Zentrum der Johanniter
          Nieder-Weisel | Johanniterstraße 7,
          35510 Nieder-Weisel (Butzbach)

          Kosten:
          47,50 Euro (inkl. Mittagessen)

          Anmeldung:
          Geistliches Zentrum der Johanniter
          info.geistliches.zentrum@johanniter.de
          Telefon: 06033/749246

          Anmeldeschluss: 09.02.2024

          Jüdisches Leben in Deutschland heute
          Podiumsdiskussion gewährt Einblicke in jüdischen Alltag

          Jüdisches Leben in Deutschland ist vielfältig. In unserem Alltag ist es oft unsichtbar. Wenn es thematisiert wird, dann meist im Zusammenhang mit antisemitischen Äußerungen oder Übergriffen. Doch wie sieht jüdisches Leben in Deutschland heutzutage wirklich aus? Wie ist das Lebensgefühl von Jüdinnen und Juden in Deutschland? Wie unterschiedlich sind ihre Erfahrungen?

          Das Geistliche Zentrum der Johanniter Nieder-Weisel im Evangelischen Dekanat Wetterau und der Fachdienst Frauen und Chancengleichheit des Wetteraukreises laden für Dienstag, 19 März ab 19 Uhr zu Podiumsdiskussion und Konzert in das Geistliche Zentrum der Johanniter Nieder-Weisel (Zugang über JohanniterHOTEL, Hoch-Weiseler-Weg 1a, 35510 Butzbach) ein. Der Eintritt ist frei.

          Umrahmt von Musik jüdischer Komponistinnen und Komponisten, die vom Klavierduo Bodnárová/Wolf präsentiert wird, erzählen drei Podiumsgäste aus ihrem Alltag und der Bedeutung des Jüdisch-Seins für sie persönlich. Aspekte aus dem Leben der jüdischen Musikerinnen und Musiker werden den Erfahrungen der Interviewpartnerinnen und -partner gegenübergestellt.

          Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Israel und mancher Reaktionen in deutschen Städten ist die Veranstaltung aktueller denn je. „Es darf uns nicht gleichgültig sein, wenn jüdisches Leben in Deutschland und in der Welt in Frage gestellt wird“, sagt Volkhard Guth, Dekan des Evangelischen Dekanats Wetterau, das Mitveranstalter ist. Der Abend soll einen Einblick in die jüdischen Traditionen, die Kultur und den Alltag der Podiumsgäste geben. „Wir wollen zeigen, dass jüdisches Leben in Deutschland einen festen Platz hat“, so Guth.

          Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Geistlichen Zentrums der Johanniter Nieder-Weisel im Evangelischen Dekanat Wetterau und des Fachdienstes Frauen und Chancengleichheit des Wetteraukreises. Sie wird unterstützt und gefördert durch den Wetteraukreis, die Stiftung Johanniter Komturei Nieder-Weisel und das Evangelische Dekanat Wetterau.

          Eine Anmeldung ist nicht verpflichtend, erleichtert aber die Planung. Anmeldung unter: www.wetteraukreis.de/juedisches-leben-in-deutschland

          Ruhestand - und jetzt?
          Tagesveranstaltung

          Sind Sie bereits angekommen im Neuland Ruhestand? Der Weg dahin ist spannend und manchmal auch schwierig. Da steigen Fragen auf: Wie gestalte ich nun meine Lebenszeit? Welche Ziele habe ich bisher gut umsetzten können? Gemeinsamer Austausch, Gespräch, kreative, spirituelle, biographische Arbeitsformen sorgen für einen abwechslungsreichen, bunten Tag.


          Termin: Samstag, 13. April
          Uhrzeit: 10 bis 16 Uhr
          Ort: Geistliches Zentrum der Johanniter Nieder-Weisel, Johanniterstraße 7, 35510 Butzbach-Nieder-Weisel
          Kosten: 50 Euro (inklusive Mittagessen)

          Leitung: Britta Laubvogel, Diplom Sozialpädagogin, Geistliche Begleitung;
          Jürgen Schweitzer, Pfarrer, Bildungsreferent und regionale Ehrenamtsakademie Evangelisches Dekanat Rheingau-Taunus

          Anmeldung bei Britta Laubvogel per E-Mail: britta.laubvogel@gmx.de

          Grußworte

          bfProf. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies, Ordensdekan des Johanniterordens
          bfJohannes Perlitt, Kommendator der Hessischen Genossenschaft des Johanniterordens

          Auch dieses Jahr wurde das vorliegende Programm des Geistlichen Zentrums von den Johannitern und dem Ev. Dekanat Wetterau, die auch gemeinsam die Pfarrstelle finanzieren, erarbeitet.

          Die Johanniter setzen sich seit über neunhundert Jahren für Menschen in Not ein und wollen dabei helfen, dass Menschen Zugang zum christlichen Glauben finden und diesen Glauben gemeinsam leben können. Das Programm wendet sich an alle Menschen in Hessen, die sich für die evangelische Kirche interessieren. Zugleich ermöglicht ein Besuch im Geistlichen Zentrum ein Kennenlernen des Johanniterordens. Dessen deutsche Gliederungen sind Teil der evangelischen Kirche Deutschlands, ihre Werke sind Teil der Diakonie. Wie in den letzten Jahren ist ein übergreifendes Thema des Programms die protestantisch gelebte Spiritualität, inspiriert von der be- sonderen Ausstrahlung der Komturei Nieder-Weisel.

          Die romanische Doppelkirche ist ein architektonisches Kleinod und ein Raum, der die meisten Menschen sofort in seinen Bann zieht, ein spiritueller Raum. Man erlebt die außerordentliche Ruhe und Schlichtheit der Komturkirche und die Ausstrahlung der 775-jährigen Geschichte. Mit der Doppelkirche, einem Meditationsraum in der Komturei, dem Hotel und dem Tagungszentrum mit unterschiedlichen Seminarräumen steht ein ganzes Ensemble an Gebäuden und Räumen zur Verfügung, das unterschiedlichen Angebotsformaten dient.

          Selbstverständlich sollen sich die Angebote auch an katholische Christen und darüber hinaus an Menschen richten, die am christlichen Glauben interessiert sind, aber selbst noch nicht oder nicht mehr zu einer Kirche gehören – angesichts der Tatsache, dass Christenmenschen inzwischen oft eine Minderheit bilden, soll das Geistliche Zentrum der Johanniter auch missionarisch wirken.

          Neben dem vorliegenden Programm finden in Nieder-Weisel auch interne Veranstaltungen der Johanniter statt. Dazu gehören für die Mitarbeitenden der Johanniter-Unfall-Hilfe und der stationären Johanniter-Einrichtungen sogenannte „WIR-Seminare“ als zentraler Teil des Angebots im Geistlichen Zentrum Nieder-Weisel.

          Ebenfalls gibt es vergleichbare Angebote der Johanniter-Schwesternschaft, die hier ihren Schwesterntag abhält. Ergänzt werden diese Seminare durch spirituelle Auszeiten: Mitarbeitende bekommen die Gelegenheit, sich aus dem beruflichen Alltag zu lösen. Zudem finden in Nieder-Weisel seit den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts auch Kapitelsitzungen des Gesamtordens und Treffen einzelner Ordensgenossenschaften statt.

          Hinzu kommen Tagungen zu Grundfragen des christlichen Glaubens und zu Gegenwartsproblemen. Schließlich sind Pfarrertagungen des Ordens und der Unfall-Hilfe und Einführungstagungen zu nennen.

          Das Geistliche Zentrum wird durch einen Lenkungsausschuss unter Vorsitz des Ordensdekans des Johanniterordens geleitet; weitere Mitglieder des Lenkungsausschusses sind der Ordenskanzler, der Kommendator der Hessischen Genossenschaft des Ordens,ein Mitglied des Präsidiums der Johanniter Unfall-Hilfe, der Vorstand der Stiftung Johanniter Komturei Nieder-Weisel (der Eigentümerin des Gebäudekomplexes), der Dekan des Dekanats Wetterau, eine Oberkirchenrätin als Vertreterin der EKHN, die Oberin der Johanniter-Schwesternschaft sowie ein Vertreter der Johanniter Seniorenhäuser GmbH und eine Repräsentantin der Johanniter Hilfsgemeinschaften.

          Die Johanniter danken insbesondere dem Dekan der Wetterau und den vielen Pfarrerinnen und Pfarrern des Ev. Dekanats, die voller Begeisterung und Inspiration das vorliegende Programm mit erarbeitet haben.

          Berlin und Nieder-Weisel, im Februar 2024

          Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies
          Ordensdekan
          des Johanniterordens

          Johannes Perlitt
          Kommendator der Hessischen Genossenschaft
          des Johanniterordens

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          Anmeldung zu den Veranstaltungen:
          Geistliches Zentrum der Johanniter
          Sekretariat
          Tel. 06033 749246
          info.geistliches.zentrum@johanniter.de

          to top